Region

Bördeland & Diemeltal

Blick vom Desenberg auf das Bördeland.

Bördeland und Diemeltal

Gemeint ist die Bördelandschaft, die sich im beinahe östlichsten Zipfel des Landes Nordrhein-Westfalen ausbreitet, zwischen dem Eggegebirge im Nordwesten, dem Oberwälder Land im Norden und Osten und der Diemel im Osten und im Süden. Die leicht hügelige offene Landschaft wird von alters her wegen der sehr fruchtbaren Böden landwirtschaftlich genutzt. Getreide, Zuckerrüben und Raps werden überwiegend angebaut. Beinahe zentraler Ort ist die Stadt Borgentreich. Die Stadt Warburg, die der Börde ihren Namen verleiht (Warburger Börde), liegt am südlichen Rand dieser Landschaft.

Blick vom Desenberg auf einen Teil der Warburger Börde mit den Ortschaften Daseburg, Rösebeck und Körbecke

Das beinahe idyllisch-stimmende Bild der Landschaft ist trügerisch. Die hier lebenden Menschen müssen sich einiges einfallen lassen, um einen befriedigenden Lebensstandard zu erringen. Die Auswirkungen globaler Entwicklungen sind auch hier spürbar. Im Gegensatz zu früher sind es nur noch wenige, die sich das fruchtbar gehaltene Land teilen. Was tun die Anderen? Wie verdienen die ihren Lebensunterhalt? Lohnt es sich, hier zu bleiben?

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Westfalen_Regional/Siedlung/Bauern