Erzeuger-Verbraucher-Dialoge

Erzeuger-Verbraucher-Dialog am 12.09.2018

Trägt mein Fleischkonsum zum Klimawandel bei? Wäre eine Landschaft ohne Weidetiere erstrebenswert? Worauf muss ich achten, wenn ich mich gut und klimafreundlich ernähren möchte? Diese und weitere Fragen wurden am 12. September ab 19 Uhr im Pädagogischen Zentrum (PZ) in Warburg diskutiert. Das World-Café mit dem Oberthema „Klimafreundlich ernähren… müssen wir unseren Fleischkonsum reduzieren?“ lud zum Austausch zwischen Experten und Neugieriegen ein. Nachdem fünf Impulsvorträge einen Überblick über die Thematik gaben, steht die Veranstaltung ganz im Zeichen des Dialogs. An den Thementischen saßen neben Dipl. Oecotrophologin Christiane Hoffmann aus Paderborn und Schäfer Wendelin Drude aus Welda die Landwirte Hubertus Hartmann aus Haarbrück, Harald Nutt aus Eissen und Antonius Tillmann aus Bonenburg.

Pressestimmen:
Westfalen-Blatt: Steak mitverantwortlich für Klimawandel
Neue Westfälische:Borgentreicher Bürgerinitiative widmet sich dem Thema Ernährung

Sven Mindermann (Geschäftsführer BI), Hubertus Hartmann (Vorstandsvorsitzender Bio-Fleisch NRW eG), Sören Spönlein (Wirtschaftsförderung Hansestadt Warburg), Antonius Tillmann (1. Vorsitzender Landwirtschaftlicher Kreisverband Höxter), Christiane Hoffmann (Dipl. Oecotrophologin) und Harald Nutt (Bio-Landwirt) freuten sich auf eine angeregte Diskussion.