Feierabendmärkte in Brakel

Die Feierabendmärkte in Brakel sind von 2020 bis 2021 Teil des LEADER-Projekts „Kulturland isst – Nachhaltig ernähren: Region entwickeln und Klima schützen“. Neben umfangreichen Anregungen und Tipps zu klimafreundlichem Handeln im Alltag bieten auf den Märkten viele Stände ihre regionalen Produkte an. Einkaufen auf dem Wochenmarkt in netter Verknüpfung mit einem Feierabendbier oder einem entspannten Abendessen. Das bieten die Märkte.
Ein wichtiger Aspekt, der hervorgehoben werden soll, ist: Regionale Produkte sind ihren Preis wert! Sie unterstützen regionale Wirtschaftskreisläufe, schaffen Arbeitsplätze in der Nähe und haben oft einen Mehrwert für die Umwelt – nicht zuletzt durch kurze Transportwege. Gerade wer saisonal einkauft muss dabei nicht unbedingt tiefer in die Tasche greifen. Weitere Infos gibt es auf dem nächsten Feierabendmarkt am Stand der BI!

Erster Feierabendmarkt in Brakel am 20. Oktober 2020

Impressionen vom ersten Feierabendmarkt in Brakel:

Am 20. Oktober fand der letzte Feierabendmarkt im Rahmen des Projekts Kulturland isst im Jahr 2020 statt. Mitten im Herbst war bereits Zeit für wärmere Mahlzeiten, sodass die Besucher:innen mit Flammlachs, Reibekuchen, Kürbischutney, Spießbraten, Zwiebelkuchen und regionalen Getränken der Brauerei Rheder sowie heißem Apfelsaft versorgt wurden.

Ambiente und Atomsphäre trotz kühlen Temperaturen

Neben dem kulinarischen Angebot gab es zudem Informationsstände zu E-Mobilität, Streuobst- und Hummelwiesen im Raum Brakel, sowie Haushaltswaren und Stände für den regionalen Markteinkauf. Dieser konnte direkt in den Gemüse- und Obstnetzen verstaut werden, die vom Klimamanager der Stadt Brakel ausgegeben wurden. Kinder konnten am Stand der Landfrauen Meisentöpfchen fertigen und Erwachsene eine Baumpatenschaft für den Stadtwald übernehmen. Außerdem gab es auf diesem Feierabendmarkt die Möglichkeit, Apfelsorten bestimmen zu lassen. Die musikalische Begleitung erfolgte über einen ortsansässigen DJ.

Beschirmte Stehtische sorgten auch bei den kühleren Temperaturen und trotz des regnerischen Wetters für Aufenthaltsqualität. Am Stand der BI gab es hilfreiche Ratschläge für einen nachhaltigen Alltag als Gewinne beim Glücksrad und es wurden weitere Tipps von Besucher:innen gesammelt. Eine Rezeptkarte mit Einkaufsliste, extra auf das Angebot der teilnehmenden Stände abgestimmt, bot die Möglichkeit sich für regionale Gerichte inspirieren zu lassen. Viele umliegende Geschäfte beteiligten sich an dem Aufruf des Werberings, ihre Türen bis 20 Uhr geöffnet zu lassen und waren so Teil des Marktgeschehens.