Warburg isst

Im Projekt Warburg isst – Nachhaltig ernähren: Klima schützen!“ dreht sich seit 2018 alles rund um klimafreundliche Ernährung. Ziel ist es, einen Beitrag zur Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks zu leisten. Der Projektstart erfolgte über den Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“ der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium.
Seit 2020 ist das Projekt eigenständig. In Kooperation mit der Hansestadt Warburg richtet die BI im Rahmen des Projekts die Feierabendmärkte in Warburg aus.

Begleitet und unterstützt wird die Umsetzung von vielen Initiativen, Vereinen und weiteren  Akteuren vor Ort. Im Jahr 2020 konnten mit der „Volksbank Höxter, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL eG“, der „Bürgerstiftung Warburg“ und „Erlebnisstahl – Ein Unternehmen der WIB GmbH“ weitere Sponsoren gewonnen werden, die zum Erfolg und zur Verstetigung der Feierabendmärkte in Warburg beitragen. Wenn Sie die Verstetigung der Feierabendmärkte ebenfalls unterstützen möchten, sprechen sie uns gerne an!

Sie möchten gerne mitmachen oder haben eine Frage zum Projekt? Schicken Sie einfach eine Mail an warburg-isst@bi-boerdeland.de und wir nehmen mit Ihnen Kontakt auf!

Neben der Erledigung des Einkaufs von frischen regionalen Produkten können Verbraucher:innen während der Feierabendmärkte bei verschiedenen Aktionen mitmachen. So erfahren sie ganz nebenbei einiges über einen klimaschonenden Ernährungsstil. Dieser zeichnet sich durch mehr regionale Herkunft, biologische Herstellung, Saisonalität, weniger Fleischkonsum und Verschwendung von Lebensmitteln aus. Durch das Format werden neue Zielgruppen für den Warburger Wochenmarkt angesprochen. Außerdem bietet sich eine neue Plattform für regionale Erzeuger. Feierabendmärkte haben sich schon an vielen anderen Orten erfolgreich etabliert und auch in Warburg zeigt sich im Gespräch mit Besucher:innen der Märkte immer wieder, dass eine dauerhafte Einrichtung gewünscht ist.

Bis Ende 2019 waren auch Workshops Teil des Projekts, die Erzeuger:innen und Verbraucher:innen in den Dialog brachten. Weiterhin wurden in verschiedenen Grundschulen in und um Warburg Projekttage zur Umweltbildung angeboten. Schüler:innen lernten die Themen regionaler Einkauf und saisonale Produkte kennen und konnten sie bei einem abschließenden gemeinsamen Frühstück sogar direkt erfahren. Sie wurden so spielerisch für „kurze Wege“ begeistert.

Alle Infos zum Förderprogramm „Kurze Wege für den Klimaschutz“ gibt es auf der zugehörigen Website.

Aktuelle Infos zum Projekt gibt es auch auf facebook.com/warburg-isst.

 

 

Förderkennzeichen: 03KKW0006
Laufzeit: 2 Jahre (2018-2019)